Philosophie

Pferde sind sozial hoch organisierte Tiere. Das Leben im Herdenverband, weite Wanderungen zur Nahrungssuche und die Flucht vor Raubtieren sind nur einige wesentliche Elemente, die das Wesen der Pferde geprägt haben.

Die Ursprünge des Pferdes und seine natürlichen Instinkte dürfen beim Umgang mit ihnen nicht in Vergessenheit geraten. Viele Probleme entstehen aufgrund von Missverständnissen und häufig aus mangelndem Verständnis für die Natur der Pferde.

Ich gehe stets von der Grundannahme aus, dass ein Pferd gerne lernt und gefallen möchte. Meine Art der Bodenarbeit geht daher gezielt auf die natürliche Neugierde und die Lernbereitschaft der Pferde ein. Pferde sind Herdentiere und suchen Kontakt sowohl zu Artgenossen als auch zu uns Menschen. Die Ausbildung der Pferde am Boden bis hin zur Freiarbeit ist kein Geheimnis von sogenannten Pferdeflüsterern. Jeder kann, wenn er denn möchte, durch Training und die Berücksichtigung bestimmter Verhaltensweisen und Grundregeln in ähnlicher Weise mit seinem Pferd umgehen. Die Basis dafür sind die natürlichen Instinkte des Pferdes, konsequentes und faires Handeln und ein klares Trainingskonzept.

Bodenarbeit gibt viel Aufschluss über uns selbst und über unsere Wirkungsweise. Das mittlerweile auch im Bereich von Führungsseminaren Pferde eingesetzt werden, ist deshalb nicht verwunderlich. Pferde sind in der Tat großartige Lehrmeister für Körpersprache, Klarheit und Präsenz.

Wichtig ist, dass wir uns auf unser Pferd einlassen und ihm auch den Raum lassen, mit uns zu kommunizieren und Vertrauen zu uns zu fassen.

Sie werden erstaunt sein, auf welche Art und Weise Ihr Pferd zu Ihnen Kontakt aufnimmt, um Ihnen gefallen zu wollen. Gerne zeige ich Ihnen den Weg zu einem harmonischen Miteinander mit Ihrem Pferd.